Isabell Hiekel

Mitglied des Landtages Brandenburg

Segelfalter (Iphiclides podalirius)
Klare Spree
Präsenztag am 5. März 2020 von 12-19Uhr
Isabell Hiekel im Lausitzbüro

Bergbaufolgen

Staatliche Förderung von Klimawandel-Leugnern? Bündnisgrüne fordern Aufklärung

www.ideengruen.de | markus pichlmaierLaut Spiegel Online soll das Land Brandenburg in der Vergangenheit klimawandelleugnende Publikationen finanziert haben: Der Verein "Pro Lausitzer Braunkohle" erhielt hierfür vom Land 40.000 Euro. Die Sprecherin für die Lausitz der bündnisgrünen Fraktion Isabell Hiekel sagt dazu:

"Die im Raum stehenden Vorwürfe müssen restlos aufgeklärt werden. Der Vorgang muss auf Herz und Nieren geprüft werden. Es kann überhaupt nicht angehen, dass ein Pro-Kohle-Lobbyverein mit Steuergeldern finanziert wird, um Zweifel an der Klimakrise zu streuen. Über den Klimawandel muss fundiert und umfangreich berichtet werden; das ist hier nicht der Fall.

Zu der Aussage auf Spiegel Online, dass Umweltverbände keine ausgereiften Konzepte vorgelegt hätten, fordert unsere Fraktion Aufklärung darüber, welche Umweltorganisationen angefragt wurden und welche Konzepte vorgelegt haben. Außerdem ist von Interesse, wer diese Konzepte mit welchem Ergebnis bewertet hat.

Im Rahmen der Strukturentwicklung braucht es klare Regeln, damit solch eine Vergabe in Zukunft ausgeschlossen wird. Dafür werden wir uns als Fraktion einsetzen. Grundsätzlich sollte bei der Vergabe von Landesgeldern eine Verbesserung der Qualitätskontrolle vorgenommen werden."

Termin wspólnego zdjęcia i konferencja prasowa: 22 sierpnia, Frankfurt nad Odrą: Pogłębianie Odry: Niemiecka Partia Zieloni reaguje – przedstawienie krytycznego stanowiska i solidarność z Polską

Po interwencji organizacji ekologicznych oraz Partii Zieloni w Niemczech kontrowersyjne plany poglebiania Odry zostaly w okresie od 31 lipca do 30 sierpnia wylozone do publicznego wgladu. Krytyke budzi zagrozenie obszarów chronionych. Powolana przez Zielonych grupa robocza, w skladzie m.in. z Benjaminem Raschke, rzecznikiem ds. srodowiska frakcji Zielonych w parlamencie Brandenburgii, oraz Isabell Hiekel, specjalistka ds. ochrony srodowiska z regionu Lausitz (Luzyce), pracuje intensywnie nad lista krytycznych uwag. W najblizszy czwartek dokument ma zostac przedstawiony wladzom Frankfurtu nad Odra. Wczesniej Isabell Hiekel spotka sie z radna miejska i kandydatka do Parlamentu Brandenburgii Sahra Damus, ekspertem ds. Odry Jeroenem Kuiperem i polskim politykiem Partii Zieloni Tomaszem Anisko na moscie Alte-Oder-Brücke prowadzacym na Kozia Wyspe we Frankfurcie nad Odra w celu omówienia dalszych kroków. Jeroen Kuiper, który uczestniczyl juz aktywnie w projektach miedzynarodowych poswieconych ochronie Odry, krytycznie odnosi sie do projektu, podobnie jak Tomasz Anisko, kandydat Zielonych do Sejmu z województwa lubuskiego. Partia Zieloni w Brandenburgii i Tomasz Anisko maja nadzieje, ze kiedy Tomasz Anisko w pazdzierniku zostanie poslem na Sejm RP, glosy protestu przeciwko projektowi poglebienia Odry podniosa sie takze w Warszawie.

Pressemitteilungen gruene.de

Die Zukunft änderst du hier. Alle Informationen zu Programm, Personen und Möglichkeiten, bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN aktiv zu werden.
  • Gewalttat von Hanau
    Nach der mutmaßlich rechtsextremen und rassistischen Gewalttat von Hanau erklären Annalena Baerbock und Robert Habeck, Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:
  • Wahl zum Ministerpräsidenten in Thüringen: Dammbruch für die Demokratie
    Zur Wahl von Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten von Thüringen erklären die Bundesvorsitzenden von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Annalena Baerbock und Robert Habeck sowie die Fraktionsvorsitzenden von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter:
  • „So wie wir die Gesellschaft verändert haben, hat die Gesellschaft uns verändert“
    30 Jahre BÜNDNIS 90 und 40 Jahre DIE GRÜNEN – am 10. Januar haben wir in Berlin mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und vielen Wegbegleiterinnen und Wegbegleitern ein doppeltes Jubiläum gefeiert. Neben Schlaglichtern auf unsere bewegte Parteigeschichte von unter anderem Joschka Fischer, Marianne Birthler und Hans-Christian Ströbele richtete sich der Blick nach vorne: 2020 soll für die GRÜNEN das Jahr der Bündnispartei werden. Mit Rekordmitgliederzahlen und steigenden Zustimmungswerten geht es darum, Politik für die Breite der Gesellschaft zu machen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.