Isabell Hiekel

Mitglied des Landtages Brandenburg

Segelfalter (Iphiclides podalirius)
Klare Spree
Präsenztag am 5. März 2020 von 12-19Uhr
Isabell Hiekel im Lausitzbüro

Strukturwandel

Aufbruchsstimmung beim Tag der Lieberoser Heide. Erste Projekte aus Strukturmitteln bereits Ende 2021 fertig

 1090731Mehr als 100 Teilnehmer trafen sich am Sonnabend in der Darre am Schloss Lieberose zum Tag der Lieberoser Heide. Auf Einladung des Fördervereins Nationalpark Lieberoser Heide, der Stiftung Naturlandschaften Brandenburg, des Förderverein Lieberose und der I.N.A. GmbH informierten sich Anwohner und Interessierte aus der ganzen Region mit Vorträgen, Gesprächen und Ausstellungen über aktuelle Entwicklungen und Fortschritte rund um den Einrichtung einer Internationalen Naturausstellung (I.N.A) in der Lieberoser Heide. Das Gebiet gilt als einer der größten unzerschnittenen Naturräume Deutschlands.

„Das klare Bekenntnis der Landesregierung zum Aufbau der I.N.A. hat in der Region für eine Aufbruchsstimmung gesorgt“, sagt umweltpolitische Sprecherin der bündnisgrünen Landtagsfraktion Isabell Hiekel. Im Koalitionsvertrag wurde festgehalten, dass die I.N.A. den Status eines Landesmodellprojekts erhält und im Rahmen des Strukturwandels in der Lausitz als Projekt mit Landesbedeutung gewertet wird. Vertreter von Bündnis 90/Die Grünen hatten sich im letzten Herbst erfolgreich für eine Aufnahme in den Koalitionsvertrag stark gemacht.

Erhöhter Gesprächsbedarf: Infobüro-Eröffnung zum Tesla-Projekt in Grünheide wird begrüßt

Die Eröffnung eines Infobüros zum Vorhaben des Baus einer Autofabrik des US-amerikanischen Elektroautoherstellers Tesla in Grünheide (Mark) bezeichnet die Brandenburger Landtagsabgeordnete Isabell Hiekel (Bündnis 90/Die Grünen) als einen "wichtigen Schritt, um die Kommunikation rund um das Vorhaben mit den Bürgerinnen und Bürgern zu verbessern". Am Donnerstagabend wurde ein Büro am Grünheider Marktplatz eröffnet, in dem sich Anwohner über das Vorhaben informieren können. Mitarbeiter der von Tesla engagierten Agentur Arcadis stehen bis zum 4. Februar für Fragen und Anregungen zur Verfügung. Das Angebot wurde bereits am Tag der Eröffnung gut genutzt, um über wichtige Fragen wie den Wasserhaushalt, den notwendigen Ausbau der Verkehrsanbindung und den Schutz der Tierwelt zu diskutieren.

Bewegung im Streit um „Kleine Klimaschule“ – Bündnisgrüne Fraktion debattiert umstrittene Förderung eines Pro-Kohle-Vereins: „Lausitz braucht einen vorwärtsgewandten Dialog“

www.ideengruen.de | markus pichlmaierIn der heutigen Sitzung der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat der Lausitzbeauftragte des Ministerpräsidenten, Dr. Klaus Freytag, über Fortschritte bei der Strukturentwicklung in der Lausitz berichtet. Dr. Freytag bezog zudem Stellung zur umstrittenen Förderung des Lobbyvereins "Pro Lausitzer Braunkohle e.V." Der Verein hat zusammen mit dem Lausitzer Medienunternehmer Jens Taschenberger eine sogenannte "Kleine Klimaschule" ins Leben gerufen, die u. a. auch Thesen von Klimawandel-Leugnern verbreitet hat. Die damalige Landesregierung hatte das Projekt mit ca. 40.000 Euro unterstützt.

Bündnisgrüne Beobachter ziehen positives Fazit zur EndeGelände-Aktion in der Lausitz

parl beobachterSieben Bündnisgrüne aus dem Brandenburger Landtag haben die Anti-Kohle-Proteste von Ende Gelände am vergangenen Sonnabend in der Lausitz als neutrale parlamentarische Beobachter begleitet. Im Vorfeld des Aktionswochenendes hatte es Befürchtungen gegeben, dass es zu massiven Auseinandersetzungen zwischen Klimaaktivist*innen, rechten Gruppen und Bergleuten kommen könnte. Die Abgeordneten ziehen jetzt eine positive Bilanz.

"Wir haben bis auf kleinere Zwischenfälle eine friedliche Aktion von Ende Gelände in der Lausitz beobachten können, was vor allem dem besonnenen Einsatz der Polizei zu verdanken sein dürfte. Ein Dankeschön an die Einsatzkräfte! Dass Ende Gelände letztlich eine aus ihrer Sicht erfolgreiche Aktion zu verbuchen hat, ist nach Beobachtung der Abgeordneten auch dem energischen, aber sehr disziplinierten Verhalten der Aktivist*innen zuzuschreiben", sagt die Lausitzer Landtagsabgeordnete von Bündnis 90/ Die Grünen Isabell Hiekel.

Als parlamentarische Beobachter*innen waren am Sonnabend für Brandenburger Bündnisgrünen Benjamin Raschke, Isabell Hiekel, Clemens Rostock, Sahra Damus, Marie Schäffer, Petra Budke und Thomas von Gizycki in der Lausitz unterwegs.

Protestaktion Lausitzer Kommunalpolitiker in Berlin. Bündnisgrüne: Forderungen werden ernst genommen

Bei einer Protestaktion der Lausitzrunde vor dem Kanzleramt versicherte die Landtagsabgeordnete der Bündnisgrünen Isabell Hiekel, dass die Forderungen der Kommunalpolitiker ernst genommen werden. "Wir haben im Koalitionsvertrag festgeschrieben, dass der kommunale Eigenanteil, falls nötig, aus dem Landeshaushalt finanziert wird", sagte Hiekel: "Weiterhin drängen wir darauf, dass die Mittel für die Strukturförderung in einem Staatsvertrag festgeschrieben werden".

Etwa 200 Kommunalpolitiker aus den Kohlegebieten machten sich am Donnerstag anlässlich einer Beratung im Bundestag ihrem Ärger über das Strukturstärkungsgesetz im Berliner Regierungsviertel Luft. Im aktuellen Entwurf des Gesetze fehle beispielsweise noch die konkrete Ausgestaltung der Übernahme des kommunalen Eigenanteils. Besonders in der Lausitz können sich viele finanzschwache Kommunen den meist 10-prozentigen Eigenanteil nicht leisten. "Wir werden die Lausitz nicht im Regen stehen lassen", versicherte Hiekel.

Beeskow 13. August: Grüne veranstalten Benefizabend für das Lindenberger Wettermuseum

www.ideengruen.de | markus pichlmaierDas deutschlandweit einzigartige Wettermuseum in Lindenberg (Oder-Spree) unweit des international renommierten Observatoriums des Deutschen Wetterdienstes will sich um eine "Klima-Lernwerkstatt" für Kinder und Jugendliche erweitern. Dafür werden 2000 Euro Eigenanteil benötigt um an Fördermittel zu kommen. Die sollen nun über Spenden eingeworben werden. "Die Bildung unserer Kinder über die Entstehung von Wettererscheinungen und Klimaveränderungen wird immer wichtiger. Das, was der ehrenamtliche Verein als Betreiber des Wettermuseums leistet, kann nicht hoch genug geschätzt werden", sagt Isabell Hiekel, Direktkandidatin der Bündnisgrünen zur Landtagswahl für den Wahlkreis Oder-Spree III.

Pressemitteilungen gruene.de

Die Zukunft änderst du hier. Alle Informationen zu Programm, Personen und Möglichkeiten, bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN aktiv zu werden.
  • GRÜNE in Hamburg stark wie nie
    Die GRÜNEN wachsen weiter: Bei der Bürgerschaftswahl holen die GRÜNEN Hamburg ihr historisch bestes Wahlergebnis. Mit 24,2 Prozent haben sie ihr Ergebnis im Vergleich zur letzten Wahl fast verdoppelt. Ihr konsequenter Einsatz für Klimaschutz, die Verkehrswende und eine offene Gesellschaft wurde belohnt. Über zwei Drittel der Hamburgerinnen und Hamburger haben ihre Stimme den Regierungsparteien SPD und GRÜNE gegeben. Das ist ein klares Votum für eine Fortsetzung der rot-grünen Regierung mit klar gestärkten GRÜNEN.
  • Gewalttat von Hanau
    Nach der mutmaßlich rechtsextremen und rassistischen Gewalttat von Hanau erklären Annalena Baerbock und Robert Habeck, Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:
  • Wahl zum Ministerpräsidenten in Thüringen: Dammbruch für die Demokratie
    Zur Wahl von Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten von Thüringen erklären die Bundesvorsitzenden von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Annalena Baerbock und Robert Habeck sowie die Fraktionsvorsitzenden von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.