Isabell Hiekel

Mitglied des Landtages Brandenburg

Segelfalter (Iphiclides podalirius)
Präsenztag im Lausitzbüro

Endlagersuche für Atommüll: Ängste nicht klein reden, sondern das Gespräch suchen

200211 neuruppin1Zur Diskussion über ein mögliches Endlager für radioaktiven Atommüll in Brandenburg sagt die umweltpolitische Sprecherin der bündnisgrünen Landtagsfraktion Isabell Hiekel:

"Es ist begrüßenswert, wenn die Zivilgesellschaft sich schon jetzt Gedanken macht, wie man mit einem möglichen Endlager in seiner Region umgehen will. Aktuell wird dafür bundesweit ein geeigneter Standort gesucht. Die Bundesgesellschaft für Endlagerung hat angekündigt, erste Zwischenergebnisse der Endlagersuche in diesem Herbst vorzulegen. In einem Bericht sollen dann Gebiete benannt werden, die weiter im Verfahren bleiben. Eins dürfte klar sein: Die betroffenen Regionen werden nicht in Jubel ausbrechen. Daher ist es umso wichtiger, dass die Bevölkerung bei dem Verfahren mitgenommen wird. Nur wenn die Bundesregierung es schafft glaubwürdig darzustellen, dass Standort wirklich der Geeignetste ist, kann man auf Akzeptanz und Verständnis hoffen. Es darf nicht der Eindruck entstehen, dass Gebiete dadurch ausgesucht werden, dass wenig Widerstand erwartet wird.

Schon seit Jahren ist bekannt, dass etwa bei Zechlin und Netzeband im Norden Brandenburgs Salzformationen im Untergrund gibt, die für ein Endlager in Betracht gezogen werden könnten. Wenn nun das zuständige Bundesamt jetzt von "unberechtigten Ängsten" spricht, ist das keine sonderlich konstruktive Hilfe. Ich kann gut verstehen, dass es Sorgen gibt, die es ernst zu nehmen gilt. Statt Ängste kleinreden zu wollen, muss das Gespräch gesucht werden und Aufklärung über das Verfahren und Mitspracherechte geleistet werden. Hier hat das Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung - insbesondere im Norden von Brandenburg - noch Nachholbedarf."

Aktuelle Seite: Startseite Artenvielfalt und Naturschutz Endlagersuche für Atommüll: Ängste nicht klein reden, sondern das Gespräch suchen

Pressemitteilungen gruene.de

Die Zukunft änderst du hier. Alle Informationen zu Programm, Personen und Möglichkeiten, bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN aktiv zu werden.
  • Corona-Krise: Kooperation statt Konkurrenz
    Um der Corona-Pandemie entgegenzutreten, braucht es eine nationale, europäische und globale Kraftanstrengung: Wir brauchen Kooperation statt Konkurrenz, Gemeinsinn statt Egoismus, Solidarität statt nationales Denken.
  • Alle Kräfte bündeln – mit einer Pandemiewirtschaft Leben retten
    Die Corona-Krise zeigt die dringende Notwendigkeit, eine Pandemiewirtschaft aufzubauen, die im Krisenfall die Versorgung mit lebensnotwendigen medizinischen Geräten und Sicherheitsausrüstung sicherstellt. Im grünen Autor*innenpapier werden konkrete Vorschläge gemacht, wie dies umgesetzt werden kann.
  • Politik in Zeiten von Corona: Alle grünen Veranstaltungen digital
    Die Corona-Krise fordert unserer Gesellschaft alles ab. Uns als Partei geht es da nicht anders. Aber das politische Leben darf auch in der Krise nicht stillstehen. Darum schalten wir komplett auf digital um. Hier findest Du die wichtigsten grünen Termine in den nächsten Wochen mit Infos zur Teilnahme - die Liste wird in den kommenden Tagen laufend aktualisiert und ergänzt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.