Isabell Hiekel

Mitglied des Landtages Brandenburg

Segelfalter (Iphiclides podalirius)
Präsenztag im Lausitzbüro

„Es geht um knallharte Fakten, nicht um Emotionen“ – Massiver Rückgang der Artenvielfalt: Volksinitiative in Beeskow vorgestellt

copy: Isabell Hiekel„Wir haben hier in Brandenburg ein echtes Problem“ sagte Isabell Hiekel vom Regionalverband der Grünen Beeskow am Dienstagabend in der Beeskower Kupferschmiede auf einem Infoabend über den bedrohlichen Rückgang der Artenvielfalt. Zusammen mit dem NABU-Beeskow hatte Hiekel die aktuelle Volksinitiative vorgestellt. Das Thema trifft auch im Raum Beeskow den Nerv der Bevölkerung. Mit über 30 Teilnehmern von jung bis alt war die Kupferschmiede bis fast auf den letzten Platz voll besetzt. Seit Mitte April 2019 werden landesweit Unterschriften für den Schutz der Artenvielfalt in Brandenburg gesammelt.

„ Insbesondere in den letzten 25 Jahren ist auch in Brandenburg ein massiver Rückgang von Arten der Agrarlandschaft festzustellen“, berichtete Isabell Hiekel: „Der Verlust unserer biologischen Vielfalt ist längst kein Nischenthema mehr, das hat das Volksbegehren in Bayern Anfang des Jahres mit fast 1,8 Millionen Unterstützern eindrucksvoll gezeigt. Es geht nicht um Emotionen - wie die süsse Honigbiene oder der schöne Schmetterling - sondern um knallharte Fakten. Etwa die Hälfte der brandenburgischen Käfer-, Schmetterlings- und Hautflügerarten (auch Wildbienen) sind inzwischen bestandsgefährdet oder ausgestorben. Bei den Vögeln der Agrarlandschaft und den Amphibien sieht es ähnlich düster aus“, so Hiekel.

Schuld an der Entwicklung ist neben dem Verlust von Strukturvielfalt in der Agrarlandschaft vor allem der enorme Einsatz von Pestiziden. Mit der Volksinitiative soll dem Einhalt geboten werden. So fordern die Initiatoren unter anderem, dass in Naturschutzgebieten und FFH-Gebieten sowie in einzurichtenden 10 m breiten Gewässerrandstreifen keine Pestizide eingesetzt werden dürfen.  Landeseigene Flächen sollen ohne Pestizideinsatz bewirtschaftet werden und auch in den Kommunen sollen weniger Pflanzenschutzmittel, aber insektenfreundlichere Beleuchungsanlagen zum Einsatz kommen.

„Es darf aber nicht um einseitige Schuldzuweisungen an die Landwirte gehen. Wir müssen die Regeln ändern, damit sich eine umweltfreundlichere Landwirtschaft lohnt. Schwerpunkt muss die Änderung der Agrarförderpolitik sein, denn hier geht es um viel Fördergeld und hohe Flächenanteile“, mahnt Hiekel: „Ohne einen Wandel in der Landwirtschaftspolitik werden wir das Artensterben nicht aufhalten können. Wir wollen erreichen, dass der Mehraufwand für Naturschutzmaßnahmen auf Acker und Grünland entsprechend honoriert wird“.

Aktuelle Seite: Startseite Artenvielfalt und Naturschutz „Es geht um knallharte Fakten, nicht um Emotionen“ – Massiver Rückgang der Artenvielfalt: Volksinitiative in Beeskow vorgestellt

Pressemitteilungen gruene.de

Die Zukunft änderst du hier. Alle Informationen zu Programm, Personen und Möglichkeiten, bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN aktiv zu werden.
  • Corona-Krise: Kooperation statt Konkurrenz
    Um der Corona-Pandemie entgegenzutreten, braucht es eine nationale, europäische und globale Kraftanstrengung: Wir brauchen Kooperation statt Konkurrenz, Gemeinsinn statt Egoismus, Solidarität statt nationales Denken.
  • Alle Kräfte bündeln – mit einer Pandemiewirtschaft Leben retten
    Die Corona-Krise zeigt die dringende Notwendigkeit, eine Pandemiewirtschaft aufzubauen, die im Krisenfall die Versorgung mit lebensnotwendigen medizinischen Geräten und Sicherheitsausrüstung sicherstellt. Im grünen Autor*innenpapier werden konkrete Vorschläge gemacht, wie dies umgesetzt werden kann.
  • Politik in Zeiten von Corona: Alle grünen Veranstaltungen digital
    Die Corona-Krise fordert unserer Gesellschaft alles ab. Uns als Partei geht es da nicht anders. Aber das politische Leben darf auch in der Krise nicht stillstehen. Darum schalten wir komplett auf digital um. Hier findest Du die wichtigsten grünen Termine in den nächsten Wochen mit Infos zur Teilnahme - die Liste wird in den kommenden Tagen laufend aktualisiert und ergänzt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.